Eine Frau will nur noch vergessen. Ein Mann fühlt sich berufen. Ein Kind verschwindet spurlos. Doch das ist erst der Beginn. Bald jagt Kommissar Konstantin Dühnfort im bayerischen Mariaseeon einen sadistischen Mörder, der die Strafen der Inquisition das Licht der Welt neu erblicken lässt. Unter den Dorfbewohnern geht die Angst um. Einer von ihnen ist der Täter und Dühnfort muss ihn finden, bevor er erneut zuschlägt.

Der Sünde Sold

Dühnforts erster Fall,

Ullstein TB, Oktober 2008

440 Seiten,  Euro 8,95

ISBN: 978-3548268644


Lizenzen:

Übersetzungen ins Niederländische,

Türkische und

Polnische.


Ausgaben bei Weltbild

und Club Bertelsmann.

Das Buch:

Kaum ist Agnes Gaudera in ihr neues Haus in Mariaseeon gezogen, verschwindet ein Junge aus dem Dorf spurlos. Eine Entführung, ein Mord oder ein Unfall?


Der Münchner Kommissar Konstantin Dühnfort führt die Ermittlungen. Trotz fieberhafter Suche bleibt der fünfjährige Jakob unauffindbar. Da entdeckt Agnes ihn bei einem ihrer Waldläufe; nackt auf einem Holzstoß, äußerlich unversehrt, aber verstört und stumm.


Die Suche nach Täter und Motiv geht weiter. Jakob wurde nicht missbraucht. Was also ist der Grund für die Entführung? Und für die seltsame Art und Weise, wie er im Wald zurückgelassen wurde? Bald darauf erschüttert ein grausamer Mord an Jakobs Erzieherin die kleine Gemeinde; und Dühnfort erkennt, dass ein Täter sein Unwesen treibt, der in einer Welt religiöser Wahnvorstellungen lebt, die sein Handeln bis hin zum Mord bestimmen. “Denn der Sünde Sold ist der Tod“. So steht es in der Bibel, und danach scheint der Mörder sich zu richten. Aber Sünder gibt es viele …


„Wie mit einem Skalpell 
fährt die Autorin 
ihren Figuren zwischen 
die Nervenbahnen 
und seziert akribisch 
die Beweggründe 
ihrer Protagonisten“

Bayerischer Rundfunk

Der Sünde Sold

Dühnforts erster Fall