In weißer Stille

Dühnforts zweiter Fall

Ein stürmischer Oktoberabend: In seinem Wochenendhaus am Starnberger See wird ein pensionierter Kinderarzt tot aufgefunden. An eine Heizung gefesselt, ist er langsam verdurstet – ein qualvoller Tod. War es Rache oder doch ein Raubmord?

Kommissar Konstantin Dühnfort enthüllt nach und nach den dunklen Charakter des Toten und stößt dabei auf ein Drama, das die längst erwachsenen Kinder des Ermordeten bis heute verfolgt.

In weißer Stille

Dühnforts zweiter Fall,

Ullstein TB, Februar 2010

448 Seiten,  Euro 8,95

ISBN: 978-354826865


Lizenzen:

Übersetzungen ins,

Türkische, Polnische und

Italienische.


Ausgaben bei Weltbild

und Club Bertelsmann.


Das Buch:

An einem stürmischen Herbstabend wird der pensionierte Kinderarzt

Dr. Wolfram Heckeroth, von seinem Sohn Albert tot und gefesselt im Wochenendhaus am Starnberger See aufgefunden.


Kriminalhauptkommissar Konstantin Dühnfort übernimmt die Ermittlungen. Erste Untersuchungen ergeben, dass der alte Mann im Laufe mehrerer Tage verdurstete. Ein grausamer und qualvoller Tod, der in Dühnfort sofort die Frage nach dem Motiv aufwirft. Rache, Strafe, Sühne?


Doch zunächst deutet alles auf einen Raubmord hin. Hinter der vordergründig heilen Familienfassade werden für Dühnfort schnell andere Wahrheiten sichtbar. Als ein zweiter Mord geschieht, droht die Situation zu eskalieren.



„Meisterhafte Erzählkunst 
verbindet sich bei
 Inge Löhnig mit psychologischer Spannung.“

Süddeutsche Zeitung