So unselig schön

Dühnforts dritter Fall

In einer leerstehenden Brauerei im Süden Münchens wird eine enthauptete Frauenleiche gefunden. Kommissar Dühnfort wird bald klar, dass er einen Serientäter jagt, der von Bildern besessen sein muss. Die junge Fotografin Vicki hingegen,
die die Leiche gefunden hat, ermittelt auf eigene Faust.

So unselig schön

Dühnforts dritter Fall,

Ullstein TB, Februar 2011

432 Seiten,  Euro 8,95

ISBN: 978-3548282084


Lizenzen:

Ausgabe

bei Club Bertelsmann.


Das Buch:

Vicki Senger, die Frau, die die Tote entdeckt hat, ist eine 22-jährige mit bewegter Biographie: Vater unbekannt, Mutter früh verstorben, im Heim aufgewachsen. Ihre erste Liebe kam bei einem Unfall ums Leben. Inzwischen hat Vicki ihr Leben im Griff und geht ihrem Hobby „urban exploring“ nach: Sie fotografiert in verlassenen Gebäuden und Industrieruinen.


Bei ihren Ermittlungen stoßen Dühnfort und sein Team auf einen ähnlichen Mord, der sechs Jahre zuvor in Düsseldorf verübt wurde. Damals wiesen die Spuren ins Kunstmilieu. Und die beiden Verdächtigen, die in Dühnforts Focus geraten, sind Sammler altmeisterlicher Vanitasgemälde.


Auch Vicki geht die Tote nicht aus dem Kopf. Auf einem der Fotos, die sie in der Brauerei gemacht hat, entdeckt sie
einen Hinweis, der mit dem Mord zu tun haben könnte. Ohne die Polizei einzuschalten, beginnt sie zu recherchieren ...



„Ein Plot, der tief in Kunst und Psychologie eintaucht.“

LKA-Spiegel, 1/2011